Die kleine Andacht

Susanne Thurn
Bildrechte: Thurn

Ich danke dir dafür, dass ich so wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. 

(Psalm 139,14)

Liebe Gemeinde,

mitten in der Corona-Zeit begegnet uns im August dieser Monatsspruch. Wir sollen dankbar sein. Sind wir denn wirklich so wunderbar gemacht?  Sind Gottes Werke denn wirklich so wunderbar?

Ja, das sind sie.

Natürlich ist nicht alles so wunderbar. Natürlich leiden viele Menschen unter Corona. Natürlich verunsichert uns vieles. Wir merken stärker als sonst, dass wir verletzlich und sterblich sind.

Aber der Monatsspruch erinnert uns daran, dass es neben Corona auch noch ein anderes Leben gibt, dass wir nicht vergessen sollen.

Gott hat uns in diesem Leben einen wunderbaren Körper geschenkt. So verletzlich er ist, so bemerkenswert ist er auch. Es steckt viel Kraft in ihm, sich immer wieder zu heilen. Das können wir bei unseren kleinen Wunden in der Haut gut beobachten. Und Gott hat uns Menschen ein faszinierendes Gehirn geschenkt, das es in der Medizin inzwischen so weit gebracht hat, viele Krankheiten und Verletzungen zu heilen. Das merken wir auch in der Pandemie. Dafür empfinde ich Dankbarkeit.

Wie viele Gaben und Möglichkeiten hat uns Gott geschenkt?! Deshalb ist es so wichtig, uns nicht von unseren Ängsten und Sorgen niederdrücken zu lassen, sondern trotzdem die schönen Seiten des Lebens zu sehen und zu genießen. Die Schönheit der Natur kann uns immer wieder Kraft geben. Jede einzelne Blüte erscheint mir wie ein kleines Wunderwerk.

So wünsche ich Ihnen, dass Sie auch in diesem Sommer wieder Ihre Kräfte auftanken und ihr Leben genießen können. Achten Sie auf die Sicherheitsmaßnahmen und bleiben Sie gesund?

Ihre Pfarrerin

Susanne Thurn