Die kleine Andacht

Susanne Thurn
Bildrechte: Thurn

Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. Psalm 42,3

 

Liebe Gemeinde,

dieses Mal haben wir unseren Gemeindebrief „Sehnsucht nach Frieden“ genannt. Ach, wann wird es endlich wieder „normal“ werden?! Wann findet Corona endlich cin wirkliches Ende und unsere Ängste und Sorgen können sich wieder beruhigen? Wann endet der Krieg in der Ukraine? Wann finden wir endlich wieder Frieden- innerlich und äußerlich?

In diesen unruhigen Zeiten spricht mir unser Monatspruch aus dem Herzen: Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. Ich sehne mich nach Gott, sehne mich danach, dass mit Gottes Hilfe alles wieder in Ordnung kommt und ich diese schwierige Zeit heil überstehe. Ich dürste nach dem lebendigen Gott, dem Gott der sich für das Leben einsetzt, der die Krankheit zu einem Ende bringt und das Leben von den Menschen im Krieg retten kann.

Im Mai feiern wir Pfingsten. Die Jünger Jesu mussten damals auch schwierige Zeiten überstehen. Da Jesus gekreuzigt worden war, hatten sie Angst auch gekreuzigt zu werden. Sie verkrochen sich in ihren Häusern, wagten sich nicht mehr auf die Straße und dachten, nun wäre alles vorbei. Bis ihnen der Heilige Geist begegnete. Plötzlich war da eine Kraft, die sie alle durchflutete, als sie zusammensaßen. Es war wie ein gemeinsames Erleuchtungserlebnis. Das Feuer der Leidenschaft für Gott durchströmte sie und endlich verloren sie ihre Angst und Mutlosigkeit. Sie wussten, wie es weiterging. Sie durften nicht Zuhause sitzen bleiben und sich bemitleiden. Nein, sie mussten auf die Straße gehen und erzählen, was sie erlebt hatten. Jesus hat eine ganz neue Tür zu Gott geöffnet. Jetzt können wir spüren, wie wir in unserer Seele mit Gott verbunden sind. Und mit dieser Verbindung sieht unser Leben ganz anders aus. Jetzt ist klar, was wirklich wichtig ist: die Liebe in unserem Leben zu entdecken und sie weiter zu geben. Die Hoffnung nicht aufzugeben, sondern schwere Zeiten mit der Hilfe Gottes zu überstehen. Ja, Gott immer mehr zu suchen in unserem Leben, denn durch den Glauben finden wir unseren inneren Frieden.

All das haben die Jünger an Pfingsten entdecken können. Ihr Leben änderte sich grundlegend. Jetzt führten sie mit der Hilfe des Heiligen Geistes das fort, was Jesus begonnen hatte.

Ich wünsche Ihnen, dass auch Sie an Pfingsten diese Kraft des Heiligen Geistes in sich spüren können

Ihre Pfarrerin Susanne Thurn