Gloria Braas imponierte in der St. Helena Kirche

Bläsermusik meisterhaft vorgetragen

Am Samstag den 20. Oktober 2018 fand in St.Helena ein Bläserkonzert mit „Gloria Brass“ statt. Anlässlich des 125- jährigen Jubiläum des Posaunenchors Großengsee wurde der Auswahlchor des Verbandes evangelischer Posaunenchöre in Bayern eingeladen.

Die elf Musiker unter Leitung von Kirchenmusikdirektor und Landesposaunenwart Dieter Wendel eröffneten das Konzert mit dem Choralsatz „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ von Jens Uhlenhoff. Pfarrerin Susanne Thurn und Obmann Robert Fenzel begrüßten das Ensemble und die Konzertbesucher in der vollbesetzten Kirche recht herzlich.

Es folgten zwei weitere Sätze mit Vorspielen: „Der Herr ist mein getreuer Hirt“ von Dieter Wendel und „Nun danket alle Gott“ von Traugott Fünfgeld. Nach dem klassischen Stück „Christus factus es“ von Anton Bruckner folgte der gute Laune Hitgarant „Capriccio“ von Stefan Mey. Von Hoagy Carmichael stammt der Popsong „Stardust“. Das Musikstück wurde meisterlich vorgetragen, am Solo-Horn Judith Rauh. Dieter Wendel stellte nun alle Musiker, die aus ganz Bayern angereist waren, mit ihren Instrumenten vor. Die Darstellung verschiedener Musikstile folgte mit dem modernen Bläserstück „Zeremoniel“ von Matthias Nagel, dem Christlichen Gospel „Mighty Wind“ von Andraé Crouch und der Soft-Rock-Ballade „Ballade for two wings“ von Enrique Crespo. Die moderne und schwungvolle Hymne „Rise and shine!“ von Christian Sprenger und „Have a nice evening“ von Michael Schütz begeisterten die Konzertbesucher.

Vor dem letzten Stück bedankte sich Obmann Robert Fenzel bei dem Bläseremsemble für die beindruckenden Aufführungen, die klangliche und musikalische Vielfalt sowie das außergewöhnlich, auf hohem Niveau zusammengestellte Programm. Den Konzertbesuchern dankte er für ihren Besuch und allen die an der Vorbereitung und Durchführung  mitgewirkt hatten. Pfarrerin Susanne Thurn betete noch mit allen und sprach ihren Segen.

Nach dem letzten Bläserstück „He’s got the whole world“ von Ulrich Nehls dankten die Konzertbesucher den Aktiven mit lang anhaltenden stehenden Applaus und entließen den Bläserkreis erst nach mehrfachen Zugaben.

Die Spenden am Ausgang waren für die Posaunenarbeit in Großengsee bestimmt.

Im Anschluss an das Konzert wurden alle in die Sperberscheune zu einem kleinen Imbiss mit Umtrunk eingeladen. Es gab hier die bekannt leckeren Spezialitäten der Bäckerei Sperber. In angenehmer Atmosphäre gab es noch eine lange und angeregte Unterhaltung zwischen Musikern und Publikum.

 

Robert Fenzel, Obmann